Möchten Sie helfen, Quartiere für Flüchtlinge bereitzustellen?

 

In Klosterneuburg gibt es bereits mehrere Flüchtlingsfamilien, die privat aufgenommen wurden. Weitere Unterkünfte werden gerade zur Verfügung gestellt, die Erfahrungen sind bisher durchwegs positiv.


Es gibt Häuser und Wohnungen, in denen einzelne Asylwerber, Familien oder auch Gruppen von Flüchtlingen unterkommen können. Jede zur Verfügungstellung ist ein Einzelfall, aber die Vorgehensweise nicht schwierig. Unterstützung gibt es durch die Helfer unserer Initiative. Wo notwendig informieren wir Diakonie und Caritas.

Haben Sie Platz, jedoch noch viele Fragen, können wir sehr gerne kontaktiert werden.


Achtung!

Bei Mietverträgen mit Asylwerbern unbedingt die Miethöhe beachten!

Die folgenden Mietkosten dürfen nicht überschritten werden, sonst wird die Grundversorgung nicht gewährt.

Höhe der Miete inkl. BK/NK: 120,--max. 200 € für Einzelpersonen

                                                     240,--max. 400 € für Familien (3 oder mehr Personen)

Die maximale Miethöhe ist bedingt durch die finanziellen Vorgaben der Grundversorgung.

 


Die Erste Bank stellt ein gebührenfreies Konto für die Asylwerber, die Mindestsicherung beziehen, zur Verfügung. Die Kontoeröffnung muss in Wien erfolgen und man benötigt dort einen Termin. Hierbei ist jedoch die Filiale der Erste Bank in Klosterneuburg gern behilflich!
Weitere Informationen dazu in den folgenden Dokumenten:

Download
Termin für Kontoeröffnung_4 Sprachen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 385.4 KB
Download
Produktblatt deutsch.docx
Microsoft Word Dokument 331.5 KB
Download
Produktblatt englisch.docx
Microsoft Word Dokument 243.1 KB

Weiterfuehrende nuetzliche Informationen als Download am Ende dieser Seite


 

Wichtigste Kontaktstellen:

 

Klosterneuburg-hilft

 

Wohnberatung NÖ:                 E-Mail   wohnberatung.noe@diakonie.at

                                                      Telefon 01 343 959 582 02, von 9 bis 16 Uhr

 

für anerkannte Flüchtlinge:  E-Mail ibz-stpoelten@diakonie.at

                                                       Telefon 02742 71 473

 

Grundversorgung:                    Amt der NÖ Landesregierung  Abteilung IVW2, 3109 St. Pölten, Landhausplatz 1, Haus 7 a             

                                                       E-Mail  post.ivw2fluechtlingshilfe@noel.gv.at

                                                       Telefon 02742 9005 15672 Fax 02742 9005 15640

 

                                                       BH Wien Umgebung 3400 Klosterneuburg, Leopoldstraße 21

                                                       2. Stock, Zimmer 207, Frau Pichler

      E-Mail soziales.bhwu@noel.gv.at

      Telefon 02243 90250 26554

 

 

 

 

Je nach Status des AW gibt es unterschiedliche Vorgangsweisen bei der Ummeldung in Privatquartiere:

 

Wo wohnt der AW jetzt?

- In einer Bundesbetreuungsstelle in NÖ oder in einem anderen Bundesland?

- Ist er bereits in der Grundversorgung des Landes? In welchem Bundesland?  

- Ist er volljährig oder minderjährig?

- Ist er im laufenden Asylverfahren? Im zugelassenen Asylverfahren oder ist er bereits anerkannt?

 

Am einfachsten ist die Übersiedlung eines erwachsenen AW  (ab 18 Jahren) oder einer Familie aus der Bundesbetreuungs- stelle NÖ in ein Privatquartier in NÖ:

  1. Mietvertrag (Nachweis der Vergebührung) oder Nutzungsvereinbarung bzw. Prekariatsvereinbarung (keine Vergebührung) abschließen. Achtung: wenn der AW keine Miete und keine BK bezahlen muss, entfällt der Mietzuschuss.
  2. E-Mail vor dem 20. des jeweiligen Monats, 7 Tage vor dem Umzugstermin, an:  viktoria.atteneder@diakonie.at und hilmar.zschiedrich@diakonie.at   „Abmeldung des AW von der Bundesbetreuung, Magdeburgkaserne Magdeburggasse 9, AW übersiedelt am….nach …. „
  3. Umziehen am Tag, wie oben angegeben, es kann 6- 8 Wochen dauern, bis das Grundversorgungsgeld am Konto ist!
  4. Meldeamt  mit weißer Karte,  Meldezettel ausfüllen, Vermieter und Mieter unterschreiben.  Rathausplatz 1, 1. Stock, Zimmer 116.
  5. Bank – Konto eröffnen (weiße Karte und Meldebestätigung), Bawag PSK (Quartalsgebühr 14 EUR) oder Erste Bank, 1 Jahr gebührenfrei.
  6. BH Wien Umgebung, 3400, Leopoldstraße 21, 2.Stock, Zi 207, z.Hd. v. Frau Pichler Soziales.bhwu@noel.gv.at
    - Unterlagen für BH:           
    - Mietvertrag oder Nutzungsvereinbarung
    - Nachweis der Vergebührung im Falle eines Mietvertrages
    - Kopien der Aufenthaltsberechtigungen (weiße Karten)
    - Bankbestätigung (Kontonummer)
    - Meldebestätigung

 


Weitere Infomationen zum Download



Download
Antrag Mindestsicherung
Antrag-BMS.pdf
Adobe Acrobat Dokument 309.4 KB
Download
Erstinfo zur Wohnraumspende der Diakonie Niederösterreich
Erstinfo NÖ_AKTUELL.docx
Microsoft Word Dokument 26.6 KB
Download
Prekariatsvereinbarung Niederösterreich
Prekariatsvereinbarung.docx
Microsoft Word Dokument 23.8 KB
Download
Infoblatt Caritas
Caritas Wohnraumsuche fuer Fluechtlinge
Infoblatt Wohnraumsuche für Flüchtlinge_
Adobe Acrobat Dokument 88.2 KB
Download
Wohnberatung Niederoesterreich
Die Wohnberatung für AsylwerberInnen in Niederösterreich unterstützt Flüchtlinge in der Bundesbetreuungsstelle Traiskirchen, die im Rahmen der Grundversorgung in eine private Wohnung wechseln möchten.
Wohnberatung Niederösterreich.docx
Microsoft Word Dokument 17.8 KB
Download
Asylquartiere: Kontakte und Anforderungen für Niederösterreich
Notunterkünfte Info.pdf
Adobe Acrobat Dokument 79.3 KB
Download
Ein Handbuch entstanden aus dem Forum Alpbach der Bürgermeister. S. auch S. 42 - Beispiel Klosterneuburg
Alpbach_Handbuch_BuergermeisterInnen_Asy
Adobe Acrobat Dokument 884.0 KB