Einladung

zum Infoabend: „Connecting People“- Klosterneuburg

Die Bürgerinitiative „Klosterneuburg hilft“ lädt herzlich zum 1. Infoabend bezüglich Begleitung/ Patenschaft ein.

Wann: Mittwoch, 23. September 2015

Beginn: 18:30

Wo: Pfarre St. Leopold Klosterneuburg

Sachsengasse 2, 3400 Klosterneuburg

Worum geht es?

Wir möchten den Menschen, die auf ihrer Flucht nach Österreich gekommen sind, eine persönliche „Begleitung“ oder auch „Patenschaft“ anbieten, um ihnen das „Ankommen“ in unserer Gesellschaft zu erleichtern .



Wir suchen Menschen

die sich Zeit nehmen können, Aufmerksamkeit schenken wollen und offen für unkonventionelle persönliche Begegnungen sind. Die Patenschaften sollen der gegenseitigen Bereicherung dienlich sein und das gegenseitige Verständnis von „Neuankömmlingen „ und „Einheimischen“ fördern.

Dies kann sich beziehen auf:

  • Begleitung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen (umF)

  • Begleitung von Familien mit Kindern

  • Temporäre Begleitung: Personen, die in der Magdeburgkaserne auf unbestimmte Zeit wohnen.

Ziel:

für viele Betroffene ist die Zeit des Asylverfahrens lang, nicht zu planen und extrem verunsichernd. Dennoch gibt es viele Aufgaben zu bewältigen: wichtige Termine (ärztlich, behördlich etc.) sind einzuhalten , Deutschkenntnisse erwerben, sinnfüllende Beschäftigung finden u.v.m. Da kann persönliche Unterstützung viel bewirken.


Vermitteln Sie durch wohlwollende Begleitung das Gefühl für Land, Leute und Kultur in Österreich


Wir, Gabi Peissl, Traude Haller, Elisabeth Beer und Marianne Hofbauer werden Sie dabei unterstützen


Um Anmeldungwird gebeten (ist aber nicht erforderlich) unter:

marianne.hofbauer@gmail.com


Auf einen informativen Abend freuen sich

Gabi Peissl, Traude Haller, Elisabeth Beer und Marianne Hofbauer



24.6.2015, Pfarre St. Leopold, Klosterneuburg


Alle, die sich in der Initiative "Klosterneuburg hilft" engagieren oder engagieren wollen, sind eingeladen an diesem Abend vorbeizukommen, sich einzubringen, auzutauschen und gemeinsam die nächsten Schritte und Aktivitäten zu planen. Das Caritas-Projekt KOMPA wird gemeinsam mit der Klosterneuburgerin Caroline Kling die Moderation übernehmen.

 


 

 

 

Ein Benefizkonzert dessen Einnahmen der Flüchtlingshilfe der Caritas zugute kommen


 

Ein weiteres Event, organisiert von den Caritas Projekten 'Zusammen Reden' und 'Kompa'

Bei der Podiumsdiskussion vom 08. Mai 2015 im grossen Sitzungsaal des Rathauses Klosterneuburg, berichteten

 

Clara Akinyosoye, Journalistin

Sabine Gösker, Bürgerinitiative 'Klosterneuburg hilft'

Hanspeter Beier, NÖ Landesregierung

Norbert Pauser, Diversity Berater

 

über ihre Erfahrungen und hatten mit dem anwesenden Publikum, angeregte Diskussionen. Eine Zusammenfassung gibt es hier.


 

 

Mehr Fotos vom Soccer Friendly am 15.03.2015 gibt es auf unserer Facebook Seite.


Gemischte Mannschaften aus Klosterneuburger Bürgern und Asylwerbern, das Event wurde vom FC Olympique organisiert und war ein voller Erfolg!




Beim 'Open Space' in der Pfarre St. Leopold begegneten sich am 01.03.2015 Asylwerber, Bürger, und Caritas Mitarbeiter. Sorgen wurden an- und besprochen, an einer gegenseitigen Akzeptanz gearbeitet und überlegt, wie das Zusammenleben in Klosterneuburg gut gestaltet werden kann.


 

 

 

 

 

Offenes Atelier - eine weitere Begegnungsmöglichkeit für Bürger und Asylwerber.

 

Ein wöchentliches Event, bereits seit Anfang März, organisiert von, und durchgeführt mit den tollen Kunstvermittlern des Klosterneuburg Essl Museums.


Auch hier gibt es eine Reihe von Alben auf Facebook. Oder Bilder in unserer Galerie.




Eines der wichtigsten Events von Februar bis Mai 2015:
Wöchentlicher Open Space in der Galemo Montessori Schule: Begegnung, Deutsch lernen, Spielen, Musik....


Eine Veranstaltung der Caritas Gruppe Kompa am 12.02.2015, im grossen Sitzungssaal des Rathauses Klosterneuburg.

Thema: Flucht und Trauma

Als Referentin eingeladen war Dorothee Dietrich, Psychotherapeutin und langjährige Mitarbeiterin der Caritas Wien im Bereich Asyl und Integration.

Zusätzlich berichteten:
Tamim Nashed aus Syrien
Farid Sayed aus Afghanistan